Die Seidenstraße – Das Tor zur Welt: Kommt die Lausitz ganz groß raus?

Quelle: Wirtschaftsregion Lausitz GmbH 2020, S. 153

„Die Lausitz [soll sich] als einer der führenden Logistikstandorte in Richtung Asien entwickeln“ (IHK Cottbus 2020). Gemeint ist die Anbindung der Lausitz an das chinesische Großprojekt „Seidenstraße“.  Noch genauer auf den Punkt brachte es Geschäftsführer der BASF Schwarzheide GmbH Jürgen Fuchs Anfang 2019: „Wir wollen erster Anlaufpunkt in Deutschland für die sogenannte „Neue Seidenstraße“ werden“ (Der Tagesspiegel 2019). Das chinesische Jahrhundertprojekt – bekannt als die „Belt & Road-Initiative“ – soll den Handel zwischen Europa und Asien revolutionieren. Dass die Lausitz als östlichste Region Deutschlands davon beeinflusst wird, ist unumstritten. Es stellt sich also die Frage: Wie kann die Lausitz davon profitieren?

Die Seidenstraße ist keine neue „Erfindung“, sondern existiert bereits seit rund 2.500 Jahren. Sie ist eine etwa 6.400 km lange Handelsroute zwischen China und Europa. Auf ihr transportieren Händler hauptsächlich Seide und Gewürze Richtung Europa und Wolle, Gold und Silber Richtung Asien. Nach dem Zerfall Roms, dem steigendem Einfluss der Araber, sowie klimatische Veränderungen kam der Handel mehr und mehr zum Erliegen. Im Zuge der weltweiten Expansion der europäischen Seemächte in der Frühen Neuzeit verlor die einst blühende Seidenstraße endgültig an Bedeutung.

Mit der Wiederauferstehung der Seidenstraße erhofft sich nun China seinen politischen Einfluss weiter auszubauen, Konflikte mit der USA – wie im chinesischen Meer – zu umgehen und endgültig zur Wirtschaftsmacht Nummer 1 aufzusteigen. Das ambitionierte Projekt kostet ca. 900 Milliarden Euro und umfasst Straßen-, Schienen- und Wasserwege.

Mit der der Fertigstellung der „niederschlesische Magistrale“ zwischen Knappenrode und der polnischen Grenze Ende 2018 ist nun auch für westeuropäische Unternehmen aus der Fiktion Realität geworden. Dadurch können Container von den Seehäfen in Deutschland und der Niederlanden innerhalb von 11 Tagen bis nach China transportiert werden – anstatt der 25 – 30 Tage per Schiff. Allein von 2018 bis 2019 gab es einen Anstieg an Containertransporten zwischen China und Europa von 17 %.

Dadurch ergeben sich nach Meinung von Experten auch große Potenziale für die Lausitz. Durch ihre geografische Lage ist die Lausitz erster deutscher Anlaufpunkt für Güter aus Asien und Osteuropa. Der stellvertretende Hauptgeschäftsführer der IHK Cottbus Jens Krause sieht darin „völlig neue Chancen im Strukturwandel für die ansässigen Transport- und Produktionsunternehmen und für neue Wirtschaftsansiedlungen“ (IHK Cottbus 2020). Ein Kernthema ist die Verlagerung der Güter von der Straße auf die Schiene und umgekehrt. Vier solcher sogenannter Kombiverkehrsterminals „Straße-Schiene“ gibt es bereits in Forst, Elsterwerda, Kodersdorf und Schwarzheide. Letztgenannter Standort soll in Zusammenarbeit mit dem BASF-Konzern nicht nur Drehscheibe der Lausitz, sondern ganz Europas werden. Dadurch könnte die Lausitz eine der führenden Logistikregionen Deutschlands werden. Aus diesem Zweck haben führende Lausitzer Logistikunternehmen das „Wirtschaftsverkehrsnetzwerk Lausitz“ gegründet (IHK Cottbus 2020).

Wie einst vor 2.000 Jahren könnten sich ganz neue Potenziale ergeben. Denn neben dem Handel florierte auch der kulturelle Austausch. Städte wie Konstantinopel oder Samarkand genossen hohes Ansehen. Wenn das mal keine guten Vorzeichen für die Lausitz sind.

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV

Marius Nagel

Kontakt: marius.nagel@b-tu.de

Beiträge können an die Redaktion des Lausitzblogs unter redaktion@lausitzblog.info geschickt werden.

Der Tagesspiegel (2019): Kommt Brandenburg jetzt ganz groß raus? Online verfügbar unter: https://www.tagesspiegel.de/politik/tesla-und-basf-kommt-brandenburg-jetzt-ganz-gross-raus/25320166.html

FAZ (2018): Malaysia gibt China einen Korb. Online verfügbar unter:  https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/malaysia-sagt-projekte-fuer-chinas-neue-seidenstrasse-ab-15748656.html.

IHK Cottbus (2020): Wirtschaftsverkehrsnetzwerk Lausitz. Online verfügbar unter: https://www.cottbus.ihk.de/wirtschaftsverkehrsnetzwerk-lausitz.html.

Wirtschaftsregion Lausitz GmbH (2020): Integrierte Verkehrsstudie Lausitz. Online verfügbar unter:  https://zw-lausitz.de/fileadmin/user_upload/01-content/03-zukunftswerkstatt/02-downloads/Integrierte_Verkehrsstudie_Lausitz_final_update_SD.pdf.

Schreibe einen Kommentar